So erkennen und beseitigen Sie Verschwendung in Ihrem Unternehmen

– Ein Plädoyer für den Fokus auf Wertschöpfung, Effizienz und Produktivität –

 

Möchten Sie Ihre Geschäftsprozesse effizienter und wirtschaftlicher gestalten? Den Fokus nachhaltig auf die Wertschöpfung legen? Oder in Zukunft Ihre Geschäftsprozesse digitalisieren?

Dann möchten wir Ihnen mit unserer fünfteiligen Artikelreihe praxisnah aufzeigen, wie Sie Verschwendung in Ihren Prozessen erkennen und beseitigen können:

 

Teil I:    Verschwendung, Wertschöpfung und die drei Mu’s

Teil II:   Überblick über die acht Verschwendungsarten

Teil III:  Beseitigung der acht Verschwendungsarten mit Lean-Management

Teil IV:  Vorteile und Aufbau schlanker Produktionssysteme

Teil V:   Anwendung der Verbesserungs- und Coaching-KATA

 

Anschließend werden Sie nicht nur mit Hilfe der Methoden des Lean Managements die einzelnen Verschwendungsarten beseitigen, sondern auch Dank schlanker Produktionssysteme schnell und flexibel auf neue Herausforderungen Ihrer Kunden und Märkte reagieren können.

So können Sie in Zukunft Verbesserungspotentiale erkennen, Ihre Produktivität steigern, Ihre verfügbaren Ressourcen schonen und damit in Summe auch Ihre Kosten reduzieren.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

 

Teil I: Verschwendung, Wertschöpfung und die drei Mu‘s

Wer kennt das nicht aus seiner eigenen Produktion, Logistik und Verwaltung: Man sieht, dass manche Prozesse nicht richtig funktionieren, aber man bekommt die Probleme einfach nicht in den Griff.

Ein wirksames Mittel zum Optimieren der Prozesse und zum Aufbau eines funktionierenden, schlanken Produktionssystems ist es, die Verschwendung (Muda) in den Prozessen zu beseitigen. Aber was ist nun Verschwendung genau? Vereinfacht gesagt ist alles, was nicht der Wertsteigerung dient, Verschwendung.

Die meisten von uns haben bestimmt schon von den verschiedenen Verschwendungsarten gehört. Trotzdem ist es wichtig, sich die einzelnen Verschwendungsarten immer wieder vor Augen zu führen, aber auch immer wieder zu rekapitulieren, wie das richtige Vorgehen zu ihrer Beseitigung aussieht.

 

 

1. Überblick über die acht Verschwendungsarten

Die Verschwendungen zu beseitigen, ist der erste Schritt auf dem Weg zum Erfolg. Am einfachsten geschieht dies mit den Methoden des Lean Managements. Zur wirkungsvollen Anwendung der Methoden des Lean Managements wurden von Toyota sieben Verschwendungsarten in Geschäfts- oder Produktionsprozessen identifiziert, die wir im Folgenden ausführlich beschreiben. Sie lassen sich auf die Produktentwicklung, die Auftragsannahme und administrative Tätigkeiten genauso anwenden wie auf die direkte Fertigung und Logistik. Es gibt außerdem die achte Verschwendungsart „Ungenutzte Mitarbeiterpotentiale“, die wir hier ebenfalls mit aufgenommen haben.

 

Zur nachhaltigen Eliminierung der Verschwendung in den Produktions-, Logistik-, Entwicklungs- und Verwaltungsprozessen müssen die folgenden fünf Punkte unbedingt beachtet werden:

  1. Tiefes Verständnis und Erfahrung bei der Anwendung der Methoden des Lean Managements
  2. Genaues Identifizieren der Verschwendung
  3. Detailliertes Herausarbeiten der Ursachen für die Verschwendung
  4. Zielgerichtetes Vorgehen bei der Beseitigung der Verschwendung
  5. Kontinuierliche Verbesserung der optimierten Prozesse

 

 

2. Eliminierung der drei „Mu’s“

Ein wichtiger Grundsatz von Lean Management ist jedoch nicht nur die Vermeidung der Verschwendung Muda, sondern die Vermeidung und Eliminierung aller drei “Mu‘s”, also auch von Muri und Mura, wie sie in KAIZEN definiert sind.

 

Muri (Überbelastung)

„Muri“ steht für Überbeanspruchung. Es handelt sich hierbei um Verluste, die durch Überlastung (z.B. Stress, Übermüdung, Anlagenfehlplanung) während des Arbeitsprozesses entstehen. Es wird zwischen einer Überbelastung von Mitarbeitern und Führungskräften sowie einer Überlastung von Maschinen und Herstellprozessen unterschieden.

Es handelt sich dabei bei Mitarbeitern und Führungskräften um körperliche und geistige Überbeanspruchung, die sich in Form von Übermüdung, Stress, Fehlerhäufigkeit und Arbeitsunzufriedenheit äußern kann. Auch im Herstellungsprozess treten Überlastungen auf, die durch mangelnde Harmonisierung des Produktionsflusses oder durch Planungsfehler auftreten.

 

Mura (Unausgeglichenheit)

Die Unausgeglichenheit, auch „Mura“ genannt, steht für Verluste durch fehlende oder nicht vollkommene Harmonisierung der Kapazitäten bei der Fertigungssteuerung. Verluste im Sinne von Mura können durch Warteschlangenbildung oder durch nicht optimal ausgelastete Kapazitäten, also z.B. durch nicht prozessbedingte Leerzeiten, entstehen.

 

Muda (Verschwendung)

„Muda“ bezeichnet die Vermeidung von Verschwendung und nicht werthaltiger Vorgänge, also der acht Verschwendungsarten. Sie stellen das größte Verlustpotential in den Arbeitsprozessen dar.

 

Der genaue Zusammenhang zwischen den drei Mu’s und mögliche Abstellmaßnahmen aus dem Lean Management sind im nachfolgenden Bild dargestellt.

 

 

3. Fokussierung auf Wertschöpfung

Arbeitsprozesse lassen sich generell in zwei Kategorien einteilen. Zum einen in wertschöpfende Prozesse und zum anderen in Verschwendung. Als Verschwendung bezeichnet man alles, was nicht direkt dem Produkt oder dessen Nutzen dient. 

Dies bedeutet, dass alle Aktivitäten, die keine Werte schaffen, als Verschwendung zu sehen sind. Dazu gehören alle Funktionen, die vom Kunden nicht genutzt werden und alle Tätigkeiten, die nicht direkt zum Herstellprozess gehören. Anders ausgedrückt setzt sich die gegenwärtige Prozesskapazität aus wertschöpfenden Arbeitsprozessen und Verschwendung zusammen. Um die Effizienz und Produktivität zu erhöhen, muss die Verschwendung identifiziert und möglichst beseitigt werden.

Untersuchungen und Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass der Wertschöpfungsanteil der Arbeitsprozesse in der Regel unter 10% liegt. Bezogen auf die gesamte Durchlaufzeit eines Produktes kann die Wertschöpfung auch unter 1% liegen. Wichtig ist, dass alle Prozesse in einem Unternehmen in Bezug auf ihren Wertschöpfungsanteil gleich klassifiziert werden, damit die Vergleichbarkeit sichergestellt werden kann.

Etwa 50% der Arbeitsprozesse im Unternehmen gelten als „nicht vermeidbare Verschwendung“ und bezeichnen die so genannten Unterstützungsleistungen. Die restlichen 40% sind die „vermeidbaren Verschwendungen“ also Blind- oder Fehlleistungen, welche in vielen Unternehmen regelmäßig auftreten.

 

Was sind wertschöpfende Tätigkeiten?

Wertschöpfende Tätigkeiten werden auch Nutzleistungen genannt und sind letztendlich die Leistungen im Unternehmen, für die der Kunde bereit ist, Geld zu zahlen.

Was sind nicht vermeidbare Verschwendungen?

Nicht vermeidbare Verschwendung (Unterstützungsleistung) sind Tätigkeiten, die zwar zur Verrichtung der realen Arbeit getan werden müssen, jedoch nicht direkt zu einer Erhöhung der Wertschöpfung im Unternehmen beitragen.

Was sind vermeidbaren Verschwendungen?

Vermeidbare Verschwendung (Blindleistung, Fehleistung) sind kostensteigernde Tätigkeiten, die Zeit und Ressourcen verschwenden. Diese müssen im Rahmen von Lean Management aufgedeckt und unbedingt reduziert (Fehlleistung) bzw. eliminiert (Blindleistung) werden.

Fehlleistungen resultieren in erster Linie aus den acht Verschwendungsarten und müssen so weit wie möglich beseitigt werden, da sie Kosten und Aufwand verursachen und effiziente Arbeitsprozesse behindern. Bei der Beseitigung der Verschwendung ist es wichtig, die Verschwendung zu entdecken und dann auch nachhaltig abzustellen. Hierfür gibt es im Bereich des Lean Managements verschiedene Methoden, die je nach Anwendungsfall sehr gut eingesetzt werden können

Blindleistungen sind Routineleistungen, welche keinen Wertzuwachs für den Kunden oder das Unternehmen bringen. Daher sind diese Leistungen wertneutral und ohne Bedeutung. Blindleistungen verursachen Kosten und verbrauchen Ressourcen (Energie, Engagement der Mitarbeiter, Kraft, Zeit). Blindleistungen müssen deshalb unbedingt eliminiert werden.

Der Zusammenhang zwischen Nutzleistung, Unterstützungsleistung, Blindleistung und Fehlleistung bei der Beseitigung der acht Verschwendungsarten zeigt das nächste Bild.

 

Eine genaue Erklärung der acht Verschwendungsarten finden Sie in unserem nächsten Beitrag. Dort erfahren sie auch, welche Methoden aus dem Lean Management Ihnen bei der Beseitigung der einzelnen Verschwendungsarten helfen.

Sollten Sie Fragen zu diesen Themen haben oder wenn Sie generell weitere Auskünfte rund um das Thema Lean Management benötigen, können Sie sich gerne auch direkt an uns wenden.