Business-Berater-Lüge – Part lX

Horizonte kann man nicht überwinden

Der Horizont ist dafür da, dass man weiß, wo das Ende der Welt ist. Warum sollte ich mich auf den Weg machen? Ich werde ihn eh nicht erreichen!

Wieso sollte ich in meiner Organisation etwas ändern, das so groß ist, dass es unmöglich erscheint? Das lasse ich lieber gleich bleiben, denn es ist nicht erreichbar. STOP!

Investieren Sie in sich selbst! Fangen Sie mit einem Schritt an! Dann machen Sie den nächsten!

Veränderung geht langsam – sehr langsam. Aber eines Tages, wenn Sie zurückblicken, werden Sie sehen, wie viele Schritte Sie schon gegangen sind. Und dann kommt der Moment, in dem Sie wissen, dass Sie nicht mehr zurückwollen.

Denken Sie an genau dieses Gefühl, wenn gleich ein schwieriges Gespräch ansteht, das scheinbar unlösbar erscheint, weil der Chef so ein Sturkopf ist oder die Kollegen grundsätzlich Widerstand leisten. Und dann stehen Sie auf und sprechen das Problem an. Nur dann werden Sie den anfänglichen Horizont erreichen und einen neuen erblicken, der ebenfalls erobert werden möchte.

Wenn Sie sich aber erst gar nicht auf den Weg machen, wie können Sie sich dann noch über das Problem beschweren? Ist dann nicht jede Beschwerde Ihrerseits nur Gerede ohne Willen zur Veränderung?

Zur Business-Berater-Lüge Part I: Life-Work-Balance

Zur Business-Berater-Lüge Part ll: Widerstand ist zwecklos

Zur Business-Berater-Lüge Part lll: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part IV: Fehler sind nicht vermeidbar

Zur Business-Berater-Lüge Part V: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part VI: Die Taskforce Lüge

Zur Business-Berater-Lüge Part VII: Mit Freelancern einen Krieg gewinnen

Zur Business-Berater-Lüge Part VIII: Das Niveau halten ist gut


Podcastfolge "Aus dem Nähkästchen" (Trust The Process)

Hören Sie in der neuen Podcastfolge, wie Sie als Geschäftsführer oder Teamleader, eine Arbeitsatmosphäre schaffen können, in der Ihr Team gemeinsam an einem Strang zieht und Probleme nicht auf die lange Bank schiebt, sondern direkt an Sie weiterleitet. Dabei gehen Carsten Banse und Malte Stöckert auch auf unsere beiden Bücher ein, die – O-Ton von Carsten Banse – „keine knochentrockene Fachliteratur, sondern ein Weg zur Lösung“, sind.

Oder hören Sie die Podcastfolge „Aus dem Nähkästchen“ auf Spotify oder iTunes an! 🎧


Business-Berater-Lüge – Part Vlll

Das Niveau halten ist gut

 

Ich weiß, was ich kann. Ich brauche nichts mehr zu lernen. Ich wende das an, was ich kann und das kann ich gut. Ich halte das Niveau und das ist befriedigend, denn ich kann immer besser werden, in dem, was ich tue …

STOP

So scheint unser Land zu funktionieren, aber langsam schleicht sich an sehr vielen Stellen das Gefühl ein, dass das nicht mehr reicht. Warum nur?

Weil die Konkurrenz nicht schläft.

Weil die technische Innovation immer schneller geht.

Weil das, was gestern galt, heute keinerlei Bedeutung mehr hat, aber wir denken, wir können uns daran klammern.

Weil die Herausforderungen von morgen viel größer sind, als die von heute.

Es ist nicht nur erforderlich immer besser zu werden, in dem was wir können, sondern auch stetig neue Fähigkeiten zu erlernen. Nur so ist es überhaupt möglich, das Niveau in Relation zu Fortschritt und Konkurrenz zu halten. Und das hat noch nichts mit Expansion zu tun …

 

 
Zur Business-Berater-Lüge Part I: Life-Work-Balance

Zur Business-Berater-Lüge Part ll: Widerstand ist zwecklos

Zur Business-Berater-Lüge Part lll: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part IV: Fehler sind nicht vermeidbar

Zur Business-Berater-Lüge Part V: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part VI: Die Taskforce Lüge

Zur Business-Berater-Lüge Part VII: Mit Freelancern einen Krieg gewinnen

Zur Business-Berater-Lüge Part IX: Horizonte kann man nicht überwinden


Podcastfolge "Mit Verständnis füreinander" (Trust The Process)

Immer wieder haben Unternehmen mit internen Widerständen zwischen einzelnen Mitarbeitern oder gar Abteilungen zu kämpfen. In dem folgenden Video veranschaulichen Malte Stöckert und Carsten Banse anhand von zahlreichen Beispielen, was hinter solch innerbetrieblicher Gegenwehr stecken kann. Sie zeigen Beispiele aus dem realen Leben auf, wie eine Zusammenarbeit überhaupt erst ermöglicht werden kann, damit gemeinsame Ziele erreicht werden können.

Oder hören Sie die Podcastfolge „Mit Verständnis füreinander“ auf Spotify oder iTunes an! 🎧


Business-Berater-Lüge – Part Vll

Mit Freelancern einen Krieg gewinnen

 

Es brennt, es brennt! Wir brauchen unbedingt Unterstützung, und zwar sofort! Soll aber nichts kosten und die Kompetenz muss exorbitant hoch sein. Egal, bekommen wir hin! – Da gibt es ja genug Vermittlungsfirmen, die finden dann schon die eierlegende Vollmilchsau für uns.

Kurze Zeit später: Ja, es gibt ein paar Kandidaten, aber so richtig passen die auch nicht. Alles klar, wir müssen jetzt was machen und nehmen irgendeinen.

Problem: Der Freelancer, kaum ist er auf dem Job, schaut sich spätestens nach der Hälfte der Laufzeit des Projektes nach einer neuen Aufgabe um, denn er muss sich ja selbst fakturieren und daher immer an die Zukunft denken.

Prinzipiell ist das ja richtig, aber wie kann er dann JETZT und hier für nachhaltige Lösungen sorgen?

Ist es da nicht sinnvoller mit einer etablierten Firma zusammen zu arbeiten, die genau zugeschnittene und individuelle Lösungen bietet?

Wenn ich in den Krieg ziehen würde, würde ich keine Söldner anstellen, sondern mich vergewissern, dass das gemeinsame Ziel für die Mission klar ist und von jedem verfolgt wird.

Zur Business-Berater-Lüge Part I: Life-Work-Balance

Zur Business-Berater-Lüge Part ll: Widerstand ist zwecklos

Zur Business-Berater-Lüge Part lll: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part IV: Fehler sind nicht vermeidbar

Zur Business-Berater-Lüge Part V: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part VI: Die Taskforce Lüge

Zur Business-Berater-Lüge Part VIII: Das Niveau halten ist gut

Zur Business-Berater-Lüge Part IX: Horizonte kann man nicht überwinden


Podcastfolge "Welchen Vorteil bringt es überhaupt in Prozessen zu denken?" (Trust The Process)

Haben Sie sich das auch schon häufiger gefragt?

Ob ich nun nach einer Prozessvorgabe arbeite oder so wie immer, macht doch am Ende des Tages keinen großen Unterschied. Es gibt doch nur wenige Projekte, die wirklich in der geplanten Zeit das Ergebnis gebracht haben, siehe die Elbphilharmonie in Hamburg oder der Flughafen in Berlin oder all die Baustellen auf der Autobahn.

Nichts wird in der geplanten Zeit fertig.

Also ist es doch ziemlich egal, ob ich das mit Prozessen mache oder nicht. Geht es Ihnen auch so? Dann hören Sie diese Podcastfolge an, dort gehe ich darauf ein, warum es sinnvoll ist, in Prozessen zu denken und zu planen.

Oder hören Sie die Podcastfolge „Welchen Vorteil bringt es überhaupt in Prozessen zu denken?“ auf Spotify oder iTunes an! 🎧


Podcastfolge "Horizonte überwinden" (Trust The Process)

Zwar kann man wortwörtlich den Horizont nicht überwinden, aber im übertragenen Sinne bedeutet das für mich, dass man mit jedem Schritt dem Horizont ein wenig näherkommt. Mit jedem Schritt wagt man sich weiter, lässt Bekanntes hinter sich zurück und ist bereit, sich auf Neues einzulassen.
Oft scheitert die Umsetzung eines neuen Prozesses eben genau an dieser fehlenden Bereitschaft für Veränderung. Mehr dazu und was man dagegen unternehmen kann in meiner neuen Podcastfolge!

Hören Sie die Podcastfolge „Horizonte überwinden“ auf Spotify oder iTunes an! 🎧


Business-Berater-Lüge – Part Vl

Die Taskforce-Lüge

 

Wir haben ein Problem? Kein Problem – wir gründen eine Taskforce! Da setzen wir dann einen charismatischen Leader drauf und der löscht dann das Feuer.
Bravo! Firefighting-Mode ist super, weil man Lob und Anerkennung gewinnt, wenn das Feuer gelöscht ist.

Und dann? Diese Langeweile, diese Ruhe, diese unerträgliche Ruhe, nichts passiert.
Wer diese Phase nicht nutzt, um substanziell am Fundament zu arbeiten, damit das Feuer nicht wieder ausbrechen kann, ist schlicht dumm.
Die Realität sieht aber leider dennoch so aus. Gibt es ein Feuer, wird der Firefighter geholt. Ist es gelöscht, legen sich alle wieder hin und keiner kümmert sich um die Prävention, sodass das Problem (oder ähnliche) nicht wieder auftreten können.
Warum? Ein Fehler, der nicht auftritt, ist schwer zu bewerten. Und man bekommt auch kein Lob oder Anerkennung dafür, dass kein Fehler aufgetreten ist. Und so wartet man einfach ab, bis das nächste Problem auftritt und eine neue Taskforce gebildet wird.

Damit auch Sie diesen Teufelskreis durchbrechen können, stecken wir so viel Energie in unser Coaching-Programm TRUST THE PROCESS© Dort lernen Sie, wie ein wirkliches Fundament aus Prozessen und Verantwortlichen gegossen werden kann, sodass zündeln überflüssig wird und charismatische Firefighter nicht mehr benötigt werden. 💪

 

Zur Business-Berater-Lüge Part I: Life-Work-Balance

Zur Business-Berater-Lüge Part ll: Widerstand ist zwecklos

Zur Business-Berater-Lüge Part lll: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part IV: Fehler sind nicht vermeidbar

Zur Business-Berater-Lüge Part V: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part VII: Mit Freelancern einen Krieg gewinnen

Zur Business-Berater-Lüge Part VIII: Das Niveau halten ist gut

Zur Business-Berater-Lüge Part IX: Horizonte kann man nicht überwinden


Business-Berater-Lüge – Part V

Mit einer neuen Strategie wird alles besser

 

"Wir brauchen einfach eine neue Strategie, dann wird das schon." – Das ist der Traum von vielen Unternehmensleitern.
Eine neue Strategie an sich bewirkt aber gar nichts, denn die alten Probleme bleiben bestehen.
Das ist wie bei einem Berufswechsel. Wenn man die alte Stelle verlässt, weil man denkt, man kommt dort nicht mehr zurecht und hat die grundsätzlichen Probleme dort nicht gelöst, warum sollten die Probleme dann einfach in der neuen Stelle verschwinden? Ganz genau, wir transportieren sie einfach nur an einen anderen Ort.
Ohne eine tiefe Auseinandersetzung damit, wie es zu den Problemen kam, wird es keine nachhaltige Änderung geben.

Für eine neue Strategie ist viel mehr notwendig, als nur ein Strategieworkshop:
Wie bekomme ich die Menschen mit auf die Reise?
Wie genau soll sich wer auf der Mission verhalten?
Habe ich überhaupt die richtige Mannschaft an Board, um den Strategiewechsel vollziehen zu können?

Das sind nur ein paar der wirklich wichtigen Fragen. Um überhaupt ein Fundament zu haben, dass die notwendige Zeit schafft, um neue Strategien zu entwickeln, habe ich das Programm TRUST THE PROCESS© entwickelt, weil es ein Fundament für die Unternehmung schafft, auf das sich aufbauen lässt.

Ein Resultat ist mehr Zeit, weil Prozesse geregelt und Verantwortlichkeiten festgelegt sind. Ein weiteres Resultat ist bessere Zusammenarbeit und damit mehr Freiheit und mehr Freizeit für die wirklich wichtigen Dinge.
Wir ermöglichen, dass überhaupt eine neue Strategie aufgestellt werden kann.

 

Zur Business-Berater-Lüge Part I: Life-Work-Balance

Zur Business-Berater-Lüge Part II: Fehler sind nicht vermeidbar

Zur Business-Berater-Lüge Part III: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part IV: Fehler sind nicht vermeidbar

Zur Business-Berater-Lüge Part VI: Die Taskforce Lüge

Zur Business-Berater-Lüge Part VII: Mit Freelancern einen Krieg gewinnen

Zur Business-Berater-Lüge Part VIII: Das Niveau halten ist gut

Zur Business-Berater-Lüge Part IX: Horizonte kann man nicht überwinden


Business-Berater-Lüge – Part lV

Fehler sind nicht vermeidbar

 

„Wie gehe ich bloß mit Fehlern um?“ – „Fehler sind nicht vermeidbar, die gibt es eben immer wieder. Es nervt ohne Ende, aber da kann man nichts machen!“

Das ist natürlich Blödsinn. Wer so etwas sagt, ist schlicht zu faul, etwas an der Situation zu ändern.

Sie wollen etwas ändern? Dann ist hier der richtige Umgang mit Fehlern:
1. Erstmal annehmen, dass es ein Fehler ist. Das ist schon sehr schwer, aber wenn dieser Schritt bewältigt wurde, ist das andere "nur" noch Methode.
2. Wo ist der Fehler aufgetreten? Warum ist das ein Problem? Gibt es einen Standard dafür? Wurde der Standard verletzt und warum?
Und wenn Sie es immer noch nicht wissen, dann müssen Sie eben eine Ursachenanalyse machen.
3. Listen Sie alle Fehler in einer Tabelle auf und fragen Sie sich, welche zuerst behandelt werden müssen, z. B. weil sie viel Geld kosten oder wegen Ihnen viel Nacharbeit erforderlich ist.
4. Wenn die Liste steht, dann arbeiten Sie sie sukzessive ab. Fehler für Fehler. Priorität für Priorität.

Dauert das lange? Ja! Nervt das manchmal? Ja!
Aber es nervt noch mehr, immer wieder dieselben Fehler zu machen und sich nicht zu verbessern.
Wenn Sie ein einfaches Tool zur Problembehebung und Ursachenanalyse wollen, dann kommentieren Sie den Beitrag einfach mit "𝗶𝗰𝗵 𝘄𝗶𝗹𝗹" und ich schicke Ihnen die entsprechende Datei zu. 💪

 

Zur Business-Berater-Lüge Part l: Life-Work-Balance

Zur Business-Berater-Lüge Part ll: Widerstand ist zwecklos

Zur Business-Berater-Lüge Part lll: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part V: In fünf Minuten zum Erfolg

Zur Business-Berater-Lüge Part VI: Die Taskforce Lüge

Zur Business-Berater-Lüge Part VII: Mit Freelancern einen Krieg gewinnen

Zur Business-Berater-Lüge Part VIII: Das Niveau halten ist gut

Zur Business-Berater-Lüge Part IX: Horizonte kann man nicht überwinden